04. Karneval in Rio


Karneval in Rio

Wieder mal ein öder Tag
Ein Tag wie ich ihn gar nicht mag
So schalte ich den Fernseher an
Und schaue, was man schauen kann
Auf ARTE kommt der letzte Mist
So’n Typ der schon gestorben ist
Auf DSF, welch Wunder sieht
Man eine Mutter, die Trucks wegzieht
Doch da schalte ich DMAX ein
Wie schön muss dieses Land nur sein
Nackte Frauen, keine Fetten
Viel Spaß und Hulahula-Ketten
Sie zeigen großen Karneval
In Rio tanzt man überall
Der Flug dorthin kommt nicht in Frage
Für mich bleibt Rio eine Sage

 

Oh, wir brauchen viel mehr Kapital
Oh, wir wollen nach Rio
Oh, können uns‘re Tickets nicht bezahlen
Oh, o sole mio

 

Rio, du bist meine Sonne
Ich lieg am Pool, bin voller Wonne
Die Mädchen um mich herum sind heiß
Ich geh zur Bar und kauf ein Eis
Strand und Sonne tun gut
Ich lieg halbnackt am Zuckerhut
Ich möcht jetzt ewig hier verweilen
Dem Stress in Deutschland ganz enteilen
Träum vom Eis und find’ es lecker
Doch plötzlich klingelt schon mein Wecker
Ein grauer Tag hat nun begonnen
Rio ist im Traum zerronnen
Das Portmonee gibt auch nichts her
Alle Taschen ziemlich leer
Wie komm ich nach Brasilien
Ich würd’ so gerne abheben

 

Oh, wir brauchen viel mehr Kapital
Oh, wir wollen nach Rio
Oh, können uns‘re Tickets nicht bezahlen
Oh, o sole mio

 

(Musik/Text: Petersen)

Zurück